Engere Zusammenarbeit


13. März 2017

Wir in der NachbarschaftohneBaum

Immer mal wieder tauchen bereits jetzt und in Zukunft etwas regelmäßiger Gesichter von Pfarrerinnen und Pfarrern in unserer Gemeinde auf, die man sich gut merken sollte. Wir haben nämlich in den Kirchengemeinden Augustdorf, Pivitsheide und Heidenoldendorf eine (engere) Zusammenarbeit vereinbart – für Fälle der gegenseitigen Vertretung in Urlaubs- und Ferienzeiten und für gemeinsame Veranstaltungen über die eigenen Gemeindegrenzen hinaus. So können wir voneinander und miteinander lernen, weil uns unser Glaube verbindet und trägt.

Aus diesem Grund wollen wir uns Ihnen heute etwas näher vorstellen, damit Sie auch wissen, mit wem Sie es zu tun haben.

 

Andreas Flor – Pivitsheide, Pfarrbezirk 1 2017_Flor_www

Ich heiße Andreas Flor und bin 33 Jahre alt. Ursprünglich komme ich aus Remscheid, wo mich sowohl der CVJM, eine Freie Evangelische Gemeinde als auch meine landeskirchliche Gemeinde geprägt haben. Studiert habe ich in Wuppertal und Göttingen. Das Vikariat, die praktische Ausbildungsphase zum Pfarrer, habe ich in einem Dorf auf dem Hunsrück bei Trier gemacht. Seit Beginn 2014 bin ich nun als Pfarrer in Pivitsheide tätig und habe bis Sommer 2015 auch Aufgaben in Augustdorf übernommen.

Während meine Frau und Kollegin Daniela Brinkmann die volle Pfarrstelle in Pivitsheide innehat, habe ich eine reduzierte, eine 75%-Pfarrstelle. Neben dem Dienst in der Gemeinde engagiere ich mich seit einem Jahr ehrenamtlich als Notfallseelsorger.

Als einem der jüngsten Vertreter der Pfarrerschaft ist mir bewusst, dass sich unsere Landeskirche und unsere Gemeinden in den nächsten Jahren sehr verändern werden. Diese Veränderungen möchte ich bewusst mitgestalten. Eine ansprechende und zeitgemäße Gestaltung des nachbarschaftlichen Gemeindelebens liegt mir ebenso am Herzen, wie die Rückbesinnung auf die Fundamente unseres christlichen Glaubens.

 

 

Daniela Brinkmann – Pivitsheide, Pfarrbezirk 22017_Brinkmann_www

Mein Name ist Daniela Brinkmann, ich bin 38 Jahre alt und seit Oktober 2015 Pfarrerin in der Kirchengemeinde Pivitsheide. Geboren und aufgewachsen bin ich im Osten von Lippe, in Blomberg, wo ich als ehrenamtliche Mitarbeiterin und später als Kirchenälteste erste Gemeindeerfahrungen sammelte.

Der Wunsch Pfarrerin zu werden, stand zunächst so gar nicht auf meinem Lebensplan und so führte mich mein Weg zunächst in die Augenoptik bevor ich 2003 mein Studium in Bielefeld/Bethel begann. Mit Zwischenstationen in Halle an der Saale und Münster kam ich schließlich nach Heiden, wo ich mein Vikariat machte. Im sogenannten Probedienst schickte mich die Landeskirche als Vertretung durch verschiedene lippische Gemeinden, so dass ich von Bad Salzuflen, über Cappel und Istrup bis hin nach Horn-Bad Meinberg viele verschiedene Gemeinden und Menschen kennenlernen durfte.

Ich freue mich – gemeinsam mit meinem zukünftigen Mann Andreas Flor und unserem Dackel Theo – nun in Pivitsheide angekommen zu sein. An der Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden reizt mich vor allem die Möglichkeit, voneinander zu lernen und neue Ideen miteinander zu entdecken.

 

 

Johanna Krumbach – Augustdorf2017_Krumbach_www

Mein Name ist Johanna Krumbach. Seit dem Jahr 2001 bin ich Gemeindepfarrerin in der Kirchengemeinde Augustdorf, aber inzwischen kennen mich in den Gemeinden Pivitsheide und Heidenoldendorf auch einige von Ihnen durch Gottesdienste oder Beerdigungen.

Ich bin 48 Jahre alt. Geboren wurde ich in Wertheim a. M. in Baden-Württemberg, habe aber seit meinem 11. Lebensjahr in Lemgo gelebt.

Nach dem Theologiestudium in Göttingen und Münster habe ich der Kirchengemeinde Detmold-Ost mein Vikariat gemacht. Es schloss sich das Pfarrvikariat in Schlangen an; danach wurde ich in Augustdorf auf meine erste Pfarrstelle gewählt.

Ich lebe mit meinem achtjährigen Sohn und meinem Lebenspartner im Pfarrhaus, in guter Nachbarschaft mit dem Gemeindehaus, den Kindergärten und der Grundschule. Pastorin zu sein empfinde ich nach wie vor als eine große Erfüllung. In diesen Zeiten müssen wir uns verstärkt den neuen Herausforderungen im kirchlichen Bereich stellen, und ich sehe die Zusammenarbeit unserer drei Kirchengemeinden als eine große Bereicherung an.

So freue ich mich auf neue und alte Begegnungen mit Ihnen!

 

Die guten Anfänge regionaler Zusammenarbeit

Neben der gegenseitigen Urlaubsvertretung in den Sommerferien (Stichwort “Sommerkirche”) laden die drei Gemeinden sich auch gegenseitig zu gemeinsamen, regionalen Veranstaltungen ein: So ist zum Beispiel am Ostermontag Heidenoldendorf Gastgeber beim gemeinsamen Osterfrühstück. Am 2. Pfingsttag lädt Augustdorf zum gemeinsamen Gottesdienst in die Dorfkirche nach Augustdorf ein und am 2. Weihnachtsfeiertag feiern wir gemeinsam Gottesdienst in Pivitsheide.



 

Keine Kommentare zugelassen.

Diese Seite basiert aufWordPress. Themeerstellung via WordPress Theme Generator.
Copyright © Ev. ref. Kirchengemeinde Heidenoldendorf. All rights reserved.