Mit den ersten Räumarbeiten im Gemeindehaus im Winkel begannen jetzt endlich die lang erwarteten Umbaumaßnahmen.

Im zukünftigen Gemeindebüro haben sich die Mitglieder des Männertreffs schon daran gemacht, die alten Tapeten von den Wänden zu reißen. 

Die Planungen sehen vor, dass das Gemeindebüro nach den Sommerferien 2018 in den Räumen des ehemaligen Kirchcafés im Gemeindehaus Im Winkel 5 zu finden sein wird. Doch nicht nur das Gemeindebüro, sondern das gesamte Gemeindehaus wird mit Zuschüssen aus dem Klimaschutz-Fond der Lippischen Landeskirche energetisch saniert. 

Durch den Verkauf des ehemaligen Pfarrhauses im Landertweg und den Umzug des Gemeindebüros in die Nähe der Kirche konzentriert sich die Gemeinde zukünftig auf nur noch zwei Anlaufstellen in Heidenoldendorf: das Gemeindezentrum Sperlingsweg und die Kirche mit dem neuen Gemeindebüro im Gemeindehaus Im Winkel.

Ausgangspunkt der Überlegungen ist der geplante Kirchanbau mit behindertengerechten WCs und weiteren Räumen direkt an der Kirche. Bei diesem Projekt mussten bisher einige Hürden überwunden werden, unter anderem die Änderung des Bebauungsplanes für dieses Gebiet, bevor überhaupt die Baugenehmigung erteilt werden kann. Die Gemeinde hofft, bald auch bei diesem Projekt endgültig grünes Licht zu bekommen, damit die langjährigen Planungen letztendlich in die Realität umgesetzt werden können. (rk)