Lisa Kilbasinski

Es ist wohl eher der schwarze Punkt, der uns sofort ins Auge sticht, aber dabei geht es um mehr als immer nur direkt das Negative (schwarzen Punkt) zu sehen. Denn „Der Mensch sieht was vor Augen ist, der Herr aber sieht das Herz an.“ (1.Samuel 16,7)

Unter diesem Bibelvers stand unser erster Jugendgottesdienst (JuGo) in diesem Jahr. Ganz spontan haben wir daraus einen Open-Air-Gottesdienst gemacht und alles nach draußen verlegt. 

Lisa Kilbasinski (Studentin an der CVJM Hochschule in Kassel) hat die Andacht gehalten und uns den Bibelvers genauer erklärt: Sind wir nur Betrachter (der die Schönheit eines Menschen von außen sieht) oder ein Beachter, der zuerst jemanden richtig kennenlernt und sich dann ein Bild von ihm macht? Unsere Herausforderung an diesem Abend war: Gib jemandem, den du bisher verurteilt hast, die Chance, dir zu zeigen, wie er/sie wirklich ist!

Die Akteure des Jugendgottesdienstes

Die neue Jugendband hat das Musikalische des JuGo gestaltet. Nach dem Gottesdienst gab es außer Hot Dogs noch Zeit für gute Gespräche am Lagerfeuer.

Ich glaube jeder hat an diesem Abend dazugelernt, Menschen mit einem neuen Blickwinkel zu sehen und sie nicht sofort in eine bestimmte Schublade zu stecken.

Deborah Brandt

(Fotos: privat)