Volles Gotteshaus zur “Church Night”

So voll wie am Abend des Reformationstages war die Heidenoldendorfer Kirche bisher nur zu Weihnachten. Knapp 400 Gäste konnten die Veranstalter zur vierten „Church Night“ in den drei Gottesdiensten begrüßen. Das hat sogar die kühnsten Erwartungen des Vorbereitungsteams übertroffen.

Ob es der besondere Feiertag zum 500. Reformationsjubiläum war oder sich einfach herumgesprochen hat, dass die „Church Night“ eine ganz besondere Veranstaltung ist, ließ sich noch nicht eindeutig klären. Die Stimmung war jedenfalls in allen drei Veranstaltungen einfach nur gut.

Mit einem Festgottesdienst für Jung und Alt begann die lange Nacht der Kirche. Die Kirche war bis auf den letzten Platz besetzt mit Menschen aller Altersgruppen. So bunt gemischt wie die Besucher war auch das Programm des Gottesdienstes: Der CVJM-Posaunenchor intonierte das Kirchenlied des Reformationstages – „Ein feste Burg ist unser Gott“ – in einer ganz neuen und frischen Komposition.

Emmy Lou erzählt ihrem Pastor (Andreas Klei, Mitte), dass sie nicht in Ordnung findet, wenn sie beim Spielen nicht sein darf, was sie möchte… (Foto: Leon Stock)

Kinder, Jugendliche und Erwachsene brachten in einem kleinen Theaterstück zum Ausdruck, was es bedeutet, sich mit Gottes Hilfe frei zu machen von Wohlwollen oder Ablehnung der Mitmenschen. Mit flott arrangierten Liedern wurde die Gottesdienstgemeinde zum gemeinsamen Singen angeregt.

Die Einladung, zu Gesprächen und zum gemeinsamen Essen einfach noch etwas dazubleiben, wurde so gern angenommen, dass Bratwürstchen und Suppe schnell vergriffen waren.

Die Jugendband des CVJM Lemgo traf mit ihren Songs den Geschmack der zumeist jugendlichen Besucher (Foto: Leon Stock)

Auch im darauf folgenden Jugendgottesdienst erlebten die Besucher Kirche in einem völlig anderen Licht: Die Jugendband des CVJM Lemgo stellte sich voll und ganz auf das jüngere Publikum ein; ein von Jugendlichen gedrehtes Video und die Predigt von CVJM-Referentin Lena Niekler aus Kassel vertieften das Thema des Abends – „gemeinsam frei“ – auf eindrückliche Weise. Beeindruckend auch, wie souverän die beiden jungen Moderatorinnen durch den Abend führten und im Interview mit Lena Niekler daran erinnerten, dass ihre gemeinsamen Wurzeln in der Jugendarbeit des CVJM Heidenoldendorf liegen

Die Nacht der Lieder – stimmungsvoller Abschluss der Church Night 2017 (Foto: Leon Stock)

Still und besinnlich klang der Abend mit der „Nacht der Lichter“ aus. In dem – stimmungsvoll mit hunderten Kerzenlichtern – abgedunkelten Kirchraum hatten die Besucher Zeit und Gelegenheit, sich dem Thema noch einmal auf eine ganz besondere Weise zu nähern. Begleitet von Flöten, Klavier und Gitarre erklangen die eingängigen, mehrstimmigen Gesänge der ökumenischen Bruderschaft von Taizé (Frankreich). In den Lesungen und Gebeten konnten die Besucher noch einmal in Gedanken das Thema der diesjährigen Church Night – „gemeinsam frei“ – vertiefen: Wir leben in großer Freiheit und machen uns dennoch selbst abhängig von so vielen Dingen und von anderen Menschen. Wirklich frei macht nur die Gnade und Güte Gottes. In dieser neuen Freiheit gemeinsam zu leben und die Welt zu gestalten, das ist die Botschaft, die vom 500. Reformationsjubiläum ausgeht – und das nicht nur in Heidenoldendorf. (Reiner Kutsche)